Die Heilpraktiker Praxis

» Den Menschen mit seinen Beschwerden ganzheitlich zu betrachten und zu begleiten und dabei die Selbst- heilungskräfte des Körpers anzustoßen, sind Aspekte meiner Arbeit. «

Manuelle Therapie

Was ist Manuelle Therapie?

Wie der Name schon sagt, handelt es sich hier um eine Behandlungsart, die nur durch die Hände erfolgt. Auch chiropraktische und osteopathische Techniken zählen zur Manuellen Therapie.

Wann wird Manuelle Therapie eingesetzt?

Bei Schmerzen des Bewegungsapparates, also bei Beschwerden der Gelenke, aber auch der Muskulatur.


Wer darf mit Manueller Therapie arbeiten?

Manuelle Therapie wird von Heilpraktikern, Physiotherapeuten und Ärzten nach entsprechend langer, zertifizierter Fortbildung und nach erfolgreich bestandener Prüfung angewandt. Techniken aus der Chiropraktik und auch Teile der Osteopathie fließen hier mit ein.


Wie entstehen Schmerzen im Bewegungsapparat?

Beispielsweise durch Störungen der Gelenkmechanik oder der Muskulatur kommt es zu Fehlbelastungen, die letztendlich zu Verschleiß der Strukturen (Gelenkknorpel, Bänder, Kapsel, Sehnen) und somit auch zu Schmerzen führen können. Beispiele sind blockierte Wirbelgelenke, Arthrosen, Sehnenscheidenentzündungen, aber auch Muskelverspannungen oder Muskelabbau. Auch Fehlhaltungen, wie beispielsweise eine Skoliose oder Gelenkerkrankungen durch Unfälle ( z. B. Knieverletzungen) rufen die oben genannten Fehlbelastungen hervor.


Woher weiß der behandelnde Therapeut, was zu tun ist?

Die Therapie baut sich auf einen ausführlich erhobenen Befund auf. Störungen des Bewegungsapparates werden  aufgesucht und behandelt. Durch mobilisierende und stabilisierende Techniken wird der Bewegungsapparat wieder ausgerichtet, so dass die Bewegung so ausgeführt wird, wie sie sein soll: effizient, Struktur schonend und unter Einsatz der dafür vorgesehenen Muskulatur.